Unsere Fahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug 8/6

LF 8/6Das LF 8/6 wurde 2003 in unserer Wehr in den Dienst gestellt und löste ein 20 Jahre altes LF 8 ab. Dieses Farzeug wird zur Brandbekämpfung, sowie zur technischen Hilfeleistung eingesetzt. Die Abkürzung ‚LF 8/6‘ steht für: LF = Löschgruppenfahrzeug, 8 = Pumpenleistung 800 Liter in der Minute bei 8 bar Ausgangsdruck, 6 = 600 Liter Wasser im Fahrzeugtank.

Besatzung:
Das Fahrzeug wird 1/8 besetzt – ein Fahrer (der Maschinist) und acht weitere Kameraden. Im einzelnen:
1 Gruppenführer,
1 Maschinist,
2 Pers. bilden den Angriffstrupp,
2 pers. den Wassertrupp,
2 pers. den Schlauchtrupp.

Fahrzeug:

MannschaftskabineEs handelt sich um ein 8,5t-Fahrwerk von Mercedes Benz, das aber nur für 7,5t zugelassen wurde, damit dieses Fahrzeug noch mit dem Führerschein Klasse 3 (BE) gefahren werden darf. Die Motorleistung beträgt 152 PS, es verfügt über eine Druckluftbremsanlage mit ABS, sowie ‚sportliche‘ Alufelgen die aus Gewichtsgründen nur noch verwendet werden. Der Fahrzeugaufbau der Fa. Schlingmann verfügt über folgende Besonderheiten: Druckluft Martinshorn, eine Rundumkennleuchte (Blaulicht) am Heck, zwei Frontblitzer, Arbeitsscheinwerfer seitlich und am Heck, eine zweite Funkstelle an der Heckpumpe, ein Dachkasten, Zwei zusätzliche B – Druckabgänge links und rechts am Fahrzeugheck. Alle mobilen elektronischen Ausrüstungsgegenstände, wie z.B. Handlampen oder Funkgeräte werden über eine Ladeerhaltung ständig geladen. Der Angriffstrupp kann sich während der Einsatzfahrt mit den in der Kabine verstauten Atemschutz- geräten ausrüsten. Außerdem können die Atemschutzgeräteträger eine Freisprechgarnitur am Helm befestigen, dadurch haben die Atemschutzgeräteträger beide Hände zum arbeiten frei, und müssen nicht immer in einer Hand das Funkgerät halten.

Pumpen:
HeckpumpeDie Nennleistung der Heckpumpe von 800 Liter bei 8 bar wird mit Leichtigkeit übertroffen, so dass wir eine Förderleistung von bis zu 1750 Liter in der Minute vorweisen können. Das Einschalten der Heckpumpe, die Drehzahlregulierung und das Einschalten der Arbeitsscheinwerfer erfolgt auf Knopfdruck am Fahrzeugheck. Im Geräteraum befindet sich eine weitere transportable Pumpe – eineTS 8/8. Diese Tragkraftspritze wird z.B. zur Wasserentnahme im unwegsamen Gelände benutzt. Ihre Förderleistung beträgt 800 Liter in der Minute bei 8 bar Ausgangsdruck.

Bestückung:
SchnellangriffseinrichtungDas Fahrzeug verfügt über eine Schnellangriffseinrichtung mit 30 Meter Schlauch. Speziell für PKW-Brände haben wir noch zusätzlich eine Schaumpistole, die wir im Einsatz nur an den Schnellangriffsschlauch anschließen brauchen und dadurch sehr schnell mit dem Löschangriff beginnen können. Auf dem Dach befindet sich ein Lichtmast mit zwei 1000 Watt Scheinwerfern. Zusätzlich gehören zur Beladung zwei weitere 1000 Watt Scheinwerfer mit Stativ, ein Notstromaggregat mit einer Leistung von 5 KW, eine Motorsäge, eine Tauchpumpe, ein Trennschneider – und natürlich auch Schläuche und Strahlrohre.


Manschaftstransportfahrzeug
Das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) wird bei allen Einsätzen mitgeführt, wo es gilt noch Personal nachzuführen. Das MTF wird mit einer Löschgruppe (acht Personen und ein Fahrer/Maschinist) besetzt. Neben Geräten zur Verkehrssicherung, wie Blitzleuchten, Warnwesten, usw. ist das MTF mit zwei zusätzlichen Pressluftatmern bestückt. MannschaftstransportfahrzeugBei größeren Schadenslagen wird es auch für den Transport von Gerätschaften, wie Ölbindemittel etc. von oder zur Einsatzstelle eingesetzt. Natürlich dient das MTF mit seinem Anhänger auch unserem Musikzug bei seinen Auftritten als nützliches und notwendiges Transportmittel für Manschaft und Musikinstrumente.

Schreibe einen Kommentar