Repertoire

Die folgende Liste bietet eine Auswahl von Titeln aus unserem aktuellen Konzertprogramm:

  • Abschied der Slawin
  • Africa
  • Alte Kameraden
  • Andrew Lloyd Webber Portrait
  • Anker gelichtet
  • Arioso
  • Baby Elephant Walk
  • Belafonte Forever
  • Birdland
  • Blasmusik zu jeder Stund‘
  • Böhmischer Traum
  • Ding A Dong
  • Dixie for Band
  • Donauwellen
  • Downtown
  • Feelings
  • Fliegermarsch
  • Geburtstagsmarsch
  • Gute Laune
  • Heut‘ ist unser Hochzeitstag
  • Hootenanny
  • Im Tannenwald
  • In the Navy
  • Jubiläumsklänge
  • Latin Amerian Fever
  • Les Gendarm des St. Tropez
  • Les Humphries
  • Pasadena
  • Pata Pata
  • Pepito
  • Pop looks Beethoven
  • Rundfunkmarsch
  • Schöne Stunden mit Musik
  • Sir Duke
  • St. Thomas
  • Südböhmische Polka
  • Tequila
  • Textilaku
  • Thank you for the music
  • The Music of the Night
  • The Olympic Spirit
  • The Preacher Man
  • The Shadow of your Smile
  • Theme from JAG
  • YMCA

Übungsdienst vom 21.07.2008

  • Durchführung     J. Brinkmann
  • Thema                  Löschwasserbrunnen

Da es in Hiddestorf und Ohlendorf 9 Löschwasserbrunnen gibt, und diese auf Funktion und Wassermenge überprüft werden müssen, war dieses mal wieder dran.

Monatsdienst vom 02.07.2008

  • Durchführung        J. Brinkmann
  • Thema                      Einsatzübung im Ort

Bei diesem Dienst lief es anders als man denkt. Als wir anfangen wollten wurden wir alarmiert. -Feuer mit Menschenrettung nach Explosion, Hoher Holzweg Arnum- lautet die Meldung. Es wurde eine ausgedehnte Großübung der Stadtfeuerwehr und dem DRK bei Sommerlichen 33 Grad.

Monatsdienst vom 04.06.2008

  • Durchführung       Ralf Brinkmann
  • Thema                    Löschwasserversorgung

Die Löschwasserversorgung Auf den Äckern wurde überprüft.

Lehrgänge

Inhaltlich decken diese Lehrgänge ein sehr breites Spektrum ab. Neben den Püfungslehrgängen der Leistungsstufen D1 bis D3 finden immer wieder themenbezogene Lehrgänge statt. Diese Hier können sich die Musiker ganz individuell fortbilden. Eine Themenauswahl:

 

Gehörbildung
Percussion im Blasorchester
Ansatz- und Atemtechnik für Bläser
Dirigiren, Probenarbeit
Bodypercussion
Jugendarbeit im Orchester

 

Immer wieder werden auch renommierte Gastdozenten eingeladen, die Orchesterworkshops durchführen. Betrachtet man die Namen der Dozenten, wird die Angebotsvielfalt deutlich: BigBand-Musik im Blasorchester mit Stefan Golonski und Symphonische Blasmusik mit Jakob de Haan waren in den vergangenen Jahren besondere Highlights. Der Workshop „Böhmische Blasmusik“ mit Freek Mestrini gehört schon fast zu den Klassikern und findet auf Grund der Nachfrage jährlich statt.

Ausbildung

Neben dem Einzelunterricht und den Orchesterproben besuchen unsere Musiker auch regelmäßig Workshops und Seminare . Diese werden vom Landesfeuerwehrverband oder den Bundesmusikschulen veranstaltet.

Jugend ist Zukunft

Denn unter diesem Motto wurde im Februar 1998 das Ausbildungsorchester unseres Musikzuges mit den ersten zwölf Kindern gegründet. Schon im Juni 1998 konnte sich die Gruppe erstmals, anlässlich des 110-jährigen Bestehens unserer Feuerwehr, der Öffentlichkeit präsentieren. Mit den Titeln „Eine Insel mit zwei Bergen“ und „Old MaC Donald had a Farm“ haben sich die Kinder in die Herzen der Besucher gespielt.

Ein neuer Sound war geboren. Von nun an bestimmten wir das dörfliche Geschehen bei jeder Gelegenheit mit. Pünktlich zum Weihnachtsmarkt 1998 haben wir unsere erste CD vorgestellt. 14 Weihnachtslieder erklingen seither Jahr für Jahr und bringen Freude in die Weihnachtszeit. Neben den Weihnachtsfeiern gehören auch Laternenumzüge, Dorfgemeinschaftsfeste, Feuerwehrfeste, Gemeinschaftskonzerte und natürlich eigene Konzerte unseres Musikzuges zu unserem jährlichen Programm.

Ein weiterer Höhepunkt war das Konzert des großen Orchesters im April 2000 bei dem eine CD als Livemitschnitt produziert wurde. 2003 konnten wir dann schon unser fünfjähriges Bestehen im Rahmen eines Feuerwehrfestes feiern.

Seit Oktober 2003 gibt es nun auch noch eine Schlagzeugergruppe im Jugendorchester die parallel zu den Bläsern ausgebildet wird. Zur Zeit besteht das Jugendorchester aus 50 Kindern, Jugendlichen und Junggebliebenen die Spaß an der Musik haben. Fundamentale Grundlage für unsere richtungsweisende Jugendarbeit sind Orchester- und Registerproben, Einzelunterricht sowie Workshops und Überregionale Lehrgänge des Landesfeuerwehr-
verbandes und der Bundesmusikschulen. Vorraussetzung für die Übernahme in den Musikzug ist das erfolgreiche Bestehen der D1 und D2 Prüfung.

Die Teilnahme an den Landeswertungsspielen 2004 ist der bisherige Höhepunkt unserer musikalischen Laufbahn. Sie haben nun die Möglichkeit das Ergebnis unserer Jugendarbeit zu sehen, zu hören und und sich selbst musikalisch zu betätigen.

Unsere Fahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug 8/6

LF 8/6Das LF 8/6 wurde 2003 in unserer Wehr in den Dienst gestellt und löste ein 20 Jahre altes LF 8 ab. Dieses Farzeug wird zur Brandbekämpfung, sowie zur technischen Hilfeleistung eingesetzt. Die Abkürzung ‚LF 8/6‘ steht für: LF = Löschgruppenfahrzeug, 8 = Pumpenleistung 800 Liter in der Minute bei 8 bar Ausgangsdruck, 6 = 600 Liter Wasser im Fahrzeugtank.

Besatzung:
Das Fahrzeug wird 1/8 besetzt – ein Fahrer (der Maschinist) und acht weitere Kameraden. Im einzelnen:
1 Gruppenführer,
1 Maschinist,
2 Pers. bilden den Angriffstrupp,
2 pers. den Wassertrupp,
2 pers. den Schlauchtrupp.

Fahrzeug:

MannschaftskabineEs handelt sich um ein 8,5t-Fahrwerk von Mercedes Benz, das aber nur für 7,5t zugelassen wurde, damit dieses Fahrzeug noch mit dem Führerschein Klasse 3 (BE) gefahren werden darf. Die Motorleistung beträgt 152 PS, es verfügt über eine Druckluftbremsanlage mit ABS, sowie ‚sportliche‘ Alufelgen die aus Gewichtsgründen nur noch verwendet werden. Der Fahrzeugaufbau der Fa. Schlingmann verfügt über folgende Besonderheiten: Druckluft Martinshorn, eine Rundumkennleuchte (Blaulicht) am Heck, zwei Frontblitzer, Arbeitsscheinwerfer seitlich und am Heck, eine zweite Funkstelle an der Heckpumpe, ein Dachkasten, Zwei zusätzliche B – Druckabgänge links und rechts am Fahrzeugheck. Alle mobilen elektronischen Ausrüstungsgegenstände, wie z.B. Handlampen oder Funkgeräte werden über eine Ladeerhaltung ständig geladen. Der Angriffstrupp kann sich während der Einsatzfahrt mit den in der Kabine verstauten Atemschutz- geräten ausrüsten. Außerdem können die Atemschutzgeräteträger eine Freisprechgarnitur am Helm befestigen, dadurch haben die Atemschutzgeräteträger beide Hände zum arbeiten frei, und müssen nicht immer in einer Hand das Funkgerät halten.

Pumpen:
HeckpumpeDie Nennleistung der Heckpumpe von 800 Liter bei 8 bar wird mit Leichtigkeit übertroffen, so dass wir eine Förderleistung von bis zu 1750 Liter in der Minute vorweisen können. Das Einschalten der Heckpumpe, die Drehzahlregulierung und das Einschalten der Arbeitsscheinwerfer erfolgt auf Knopfdruck am Fahrzeugheck. Im Geräteraum befindet sich eine weitere transportable Pumpe – eineTS 8/8. Diese Tragkraftspritze wird z.B. zur Wasserentnahme im unwegsamen Gelände benutzt. Ihre Förderleistung beträgt 800 Liter in der Minute bei 8 bar Ausgangsdruck.

Bestückung:
SchnellangriffseinrichtungDas Fahrzeug verfügt über eine Schnellangriffseinrichtung mit 30 Meter Schlauch. Speziell für PKW-Brände haben wir noch zusätzlich eine Schaumpistole, die wir im Einsatz nur an den Schnellangriffsschlauch anschließen brauchen und dadurch sehr schnell mit dem Löschangriff beginnen können. Auf dem Dach befindet sich ein Lichtmast mit zwei 1000 Watt Scheinwerfern. Zusätzlich gehören zur Beladung zwei weitere 1000 Watt Scheinwerfer mit Stativ, ein Notstromaggregat mit einer Leistung von 5 KW, eine Motorsäge, eine Tauchpumpe, ein Trennschneider – und natürlich auch Schläuche und Strahlrohre.


Manschaftstransportfahrzeug
Der Mannschaftstransportwagen (MTW) wird bei allen Einsätzen mitgeführt, wo es gilt noch Personal nachzuführen. Der MTW kann mit acht Personen und ein  besetzt werden. Neben Geräten zur Verkehrssicherung, wie Blitzleuchten, Warnwesten, usw. ist der MTW mit zwei zusätzlichen Pressluftatmern bestückt. MannschaftstransportfahrzeugBei größeren Schadenslagen wird er auch für den Transport von Gerätschaften, wie Ölbindemittel etc. von oder zur Einsatzstelle eingesetzt. Natürlich dient der MTW mit seinem Anhänger auch unserem Musikzug bei seinen Auftritten als nützliches und notwendiges Transportmittel für Manschaft und Musikinstrumente.

Chronik unserer Feuerwehr

Durch eine Allgemeine Verfügung vom 28.12.1898, des Preußischen Ministers des Inneren, Freiherr von der Recke, wurden die Provinzen angewiesen auf Pflichtfeuerwehren zu verzichten (dort wo sie noch vorhanden waren)und auf freiwillige Betätigung das Feuerwehrwesen zu betreiben. Daraufhin erließ der königliche Oberpräsident der Provinz Hannover im September 1901eine Verfügung, wonach in jedem Ort des Kreises eine freiwillige Feuerwehr zu gründen sei, um die Pflichtfeuerwehr abzulösen.

Da bis 1902 die Feuerwehr nur aus Hiddestorfer Bügern bestand, traten dieser Wehr noch 6 Kameraden aus Ohlendorf bei und seit her führt die Wehr den Namen „Freiwillige Feuerwehr Hiddestorf /Ohlendorf“

1929 wurde dann in Hiddestorf das erste Gerätehaus mit dem Steigerturm auf dem Thie gebaut. Auf Anweisung des Kreisbrandmeisters Ahrberg bekam Ohlendorf einen eigenen Angriffswagen mit Ausrüstung, der in Ohlendorf im Bruchweg stationiert war, aber Hiddestorf unterstellt war.

Mit den Jahren zog auch der Fortschritt in die beiden Dörfer ein. Durch den Bau der Harzwasserleitung 1934 und der Errichtung von Hydranten in Hiddestorf und Ohlendorf wurde die Feuerwehr leistungsfähiger. Die Wasserversorgung war für damalige Verhältnisse gesichert.

1940 wieder ein Jahr des Fortschritts, denn die Wehr bekam eine neue Motorspritze, die die alte Handdruckspritze ablöste.

Die Folgen des Krieges rissen große Löcher in die Reihen der Feuerwehrkameraden. Doch Zusammengehörigkeit und Mut lies die Wehr nicht untergehen und sich von den Folgen schnell erholen. Dies ist vor allem dem damaligen Ortsbrandmeister Fritz Menge zu verdanken.

1965 wurde dann ein Löschgruppenfahrzeug (LF 8) gekauft und da das Gerätehaus mit Steigerturm am Thie zu klein war, wurde ein neues an der Ostertorstraße gebaut. Das Haus enthielt zwei Einstellplätze und wurde 1968 fertiggestellt.

Das Feuerwehrauto stand von 1965 bis1968 bei Heinrich Gott auf dem Hof in einem Schuppen. Dabei passierte es, daß der Maschinist nach einem Übungsdienst mit dem Fahrzeug zu nah an den Misthaufen geriet. Die Räder rutschten ab und das Fahrzeug legte sich seitlich auf den Mist. Mit Treckern und vereinten Kräften wurde gezogen und gerichtet und anschließend geputzt.

1972 wurde ein gebrauchter Ford Transit gekauft und in Eigenarbeit als Mannschaftstransportwagen (MTW) umgebaut.

Erstmalig wurde 1973 ein Osterfeuer bei H. Ahrendt auf dem feld entzündet und diese Tradition wird bis heute in der Schafwäsche jeweils am Ostersonntag unter großem Zuspruch der Öffentlichkeit zelebriert.

1978 bekam die Wehr einen Manschaftstransportwagen.1980 wurde mit sehr viel Eigenarbeit begonnen, einen Schulungsraum mit einer Küche und Toiletten an das Gerätehaus anzubauen. 1981 wurde diese Baumaßnahme fertiggestellt.

Das 19 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug wurde 1984 durch ein neues abgelöst.

Die erste Frau trat 1987 als aktives Mitglied in die Wehr ein.

1988 – rechtzeitig zum 100jährigen Bestehen – bekam die Wehr für ihr Gerätehaus die langersehnten Rolltore eingebaut. Diese lösten die alten Flügeltüren , die speziell im Winter, schlecht zu öffnen waren, ab.

Kurz nach dem Einbau kam es in Hiddestorf zu einem Einsatz. Hierbei war der damalige Vizechef der Wehr so schnell, das er beim Herausfahren des Fahrzeuges, die Funktion der neuen Rolltore unterschätzte und mit den beiden Blaulichtern hängen blieb, die dann vom Fahrzeug fielen, wie reifes Obst. Kommentar eines Politikers : Lieber eine Wehr die auch mal durchs geschlossene Tor fährt, als eine die gar nicht vom Hof kommt.

Während des Jubiläumsfestes bekam die Wehr ein Geschenk wesentlicher Art. Die fördernden Mitglieder der Wehr hatten eine beachtliche Summe gesponsert, so daß von dem Geld ein Einachs-Anhänger angeschafft wurde, von dem alle Abteilungen der Wehr, bis heute regen Gebrauch machen.

Im Juni 1994 wurde dann ein neuer MTW der Marke Ford in den Dienst gestellt, der den alten kränkelnden VW Bulli ablöste. Ein von der Firma MGS Gabelstapler Service gesponserter, älterer Gabelstapler wurde in den Dienst gestellt. Er leistet bei schweren Hebearbeiten ( Wartungsarbeiten an der Transportkraftspritze) große Dienste.

In Eigenarbeit wurden nach Antragstellung bei der Gemeinde, links neben der Einfahrt Einstellplätze für PKW’s gebaut. Diese Maßnahme war notwendig, da die vorhandenen Parkplätze im Einsatzfall für die Feuerwehr nicht mehr ausreichten.

1996 wurde ein 10 jähriger Junge mit einer Urkunde zum Feuerwehrmann des Jahres ausgezeichnet. Er hat durch Wachsamkeit und schnelles Handeln verhindert, das durch Feuer größerer Schaden entstand.

Ein aus NVA Beständen stammender Wasseranhänger ( 10.000 l Fassungsvermögen) des Ohlendorfer Landwirtes Rolf Wilke, wurde 1997, nach entsprechenden Umbaumaßnahmen, zur Mitbenutzung zur Verfügung gestellt und hat bis heute mehrmals hilfreich seinen Dienst getan.

Ein 1999 nochmals gestellter Antrag auf einen Erweiterungsbau an dem Gerätehaus wurde im Jahr 2000 durch Rat und Verwaltung genehmigt. Einweihung war im Sommer 2002. Zusätzlich wurde auch einem Antrag auf Neubeschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges ( LF 8/6 ) mit einem eingebauten 600 l Wassertank stattgegeben und im Jahr 2002 in den Dienst gestellt.