Monatsdienst vom 07.01.2009

Hierzu haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt und abwechselnd zwei Notfälle durchgespielt.

Erste Hilfe RUDBei dem ersten Notfall handelte es sich um eine schwere Verbrennung bei einem Grillunfall. Das „Opfer“ hat sich beim Anzünden des Grills schwere Verbrennungen am rechten Arm zuezogen. Nun galt es die Verletzung am Arm zu versorgen und das „Opfer“ zu beruhigen.

Bei dem zweiten Notfall wurde eine sehr undurchsichtige Situation auf einer Betriebsfeier dargestellt. Eine Person hatte Verletzungen am Kopf und kalten Schweiß auf der Stirn. Alles sah danach aus als ob er sich im alkoholisiertem Zustand bei einem Kopfstoß an der Tür verletzt hätte. Im laufe der Vorsorgung verschlechterte sich der Zustand. Es stellte sich heraus, dass die Person Zuckerkrank war und es sich um eine Unterzuckerung handelte.

Zum Schluß gab es noch ein drittes Szenario. Hierzu wurden die beiden kleinen Gruppen zu einer Gruppe zusammen geführt. Nun galt es ein kleines Geschwisterpaar, nach einem Einbruch in einen zugefrorenen Teich zu retten. Während sich drei Kameraden um die Rettung der Kindern kümmerten, versuchten die restlichen Kameraden die sehr aufgeregten Eltern zu beruhigen. Diese Aufgabe erwies sich fast schwieriger als die Rettung und Betreuung der Kinder. 

weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar