Spiel ohne Grenzen zum 40. Geburtstag

JF2

2. Platz beim Spiel ohne Grenzen

antreten der Gruppe

Am Samstag den 24. September machten sich 6 Jugendfeuerwehrleute und 3 Betreuer auf den „langen Weg“ nach Lüdersen.

Diese große Anstrengung wurde auch reichlich belohnt!!! Die Jugendlichen haben beim Trockenskilaufen, Musiktitelraten, FeuerwehrbBegrifferaten und vielen anderen Station soviele Punkte gesammelt, dass die Gruppe den 2. Platz erreichte und mit einem Basketball als Trophäe nach Hause fahren konnte.

Spiel ohne Grenzen

Am 3. September trafen sich alle Jugendfeuerwehren der Stadt Hemmingen in Wilkenburg zum „Spiel ohne Grenzen“.

Acht gemischte Gruppen haben sich 15 von den Jugenwarten gebauten Herausforderungen gestellt wie Kuhmelken, Erbsen zerschalgen, Schubkarrenrenne etc. Jede Gruppe konnte an den verschiedenen Stationen Punktesammeln und die Gruppe mit den meisten Punkten hat am Ende gesiegt.

Als krönenden Abschluss des Tages gab es noch ein Floßrennen. Das besondere hier war, dass jede Jugendfeuerwehr ein eigens gebautes Floß zu Wasser gelassen hat. Die Flöße wurden komplett ohne Nägel und Schrauben gebaut. Es durften lediglich Spanngurte, Kabelbinder oder Stricke zum zusammenhalten verbaut werden.

Der Sieger dieses Rennens war die JF Harkenbleck, wir sind stolzer Letzter geworden da wir das stabilste und mit dem besten Spaßfaktor ausgestatte Floß des Tages hatten.

Geschichte

Gruppenfoto von 1975Am 1. Juli des gleichen Jahres wurde diese Idee umgesetzt und eine Jugendfeuerwehr gegründet. Hans-Dieter Pardall übernahm die Ausbildung und Betreuung. Während seiner 20-jährigen Amtszeit unterstützten ihn Mehrere Kameraden. Im Sommer 1975 bekam die Jugend einen Wimpel Gestiftet, der bei jedem Ausmarsch vorweggetragen wird.

Unsere Jugend konnte sogar einen Brandeinsatz verbuchen. In der Südspitze des Ohlendorfer Holzes quoll ein Schwelbrand just als sie Übungsdienst hatten. Mit Kübelspritzen, dien am Ohlendorfer Friedhof Wieder gefüllt wurden, und Feuerpatschen machten sie dem Feuer ein Garaus.

ÜbungsdienstZu der Ausbildung gehört allerdings nicht nur „Schläuche rollen“, sondern Zeltlager, Schwimmbadaufenthalte, kulturelle Veranstaltungen oder Sonstige Aktivitäten und sogar zu Weihnachten Kekse backen ist an der Tagesordnung. Vorbereiten und die Abnahme der Leistungsspange, die Höchste Auszeichnung eines Jugendfeuerwehrmitgliedes, ist immer ein Highlight. Ein hoher Prozentsatz der Jugendlichen ist in den letzten Jahren in die Aktive Wehr übernommen worden.

Ab 1993 übernahm Karl-Uwe Bode die Ausbildung. Im Januar 1998 haben diesen Posten Michael Regber und Björn Roßmannek Angetreten.
Seit Anfang 2000 besteht die Jf-Führung aus Jens Feierabend, Marc Stellmann und Benjamin Zinsch.

Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr sind 152 Jugendliche dabei gewesen, von denen heute 46 Kameraden aktiven Dienst leisten.

Was ist eigentlich Jugendfeuerwehr?

 

Neben den wöchentlichen Übungsdiensten steht auch eine Vielzahl abwechslungsreicher Aktivitäten, wie zum Beispiel ein Sommerzeltlager, Feuerwehrfahrten, Ausmärsche, Schwimmen und vieles mehr auf dem Programm.

antreten der GruppeWir unternehmen alles als Gruppe und verstehen uns sowohl im Dienst als auch während der Freizeit als „Team“. Diese Teamfähigkeit benötigen unsere jungen Kameradinnen und Kameraden zum Erlangen der „Leistungsspange“. Um dieses Abzeichen (die höchste Auszeichnung für einen Jugendfeuerwehrmann) zu bekommen, muss die Gruppe gemeinsam eine Prüfung ablegen. Diese besteht aus den Bereichen Staffellauf, Kugelstoßen, Schlauchstafette, Theorie und einem Löschangriff.

Ein weiteres Highlight sind die jährlichen Wettkämpfe zu nennen, bei denen die Jugendlichen aus verschiedenen Ortsfeuerwehren ihr Können unter Beweis stellen. Hier führt die Gruppe einen Löschangriff vor.

Saugleitung zu - Wasser!Am Ende der Jugendfeuerwehrzeit steht der Feuerwehrgrundlehrgang und die anschließende Ãœbernahme in den aktiven Feuerwehrdienst. So ist die Jugendfeuerwehr nicht nur eine abwechslungsreiche Möglichkeit der Freizeitgestaltung für Jugendliche sondern bildet auch das Fundament für die Gewährleistung des Brandschutzes in unserer Stadt.