1909 – 1955

Gruppenfoto der MusikzugesDiese Idee wurde fein säuberlich auf einem Papier festgehalten. Selbstverständlich wird das musizieren nicht mit in die Wiege gelegt und so mußte ein Meister her, der die Kenntnis um die kleinen schwarzen Zeichen lehrte. Ein W. Bunsendahl aus Lüdersen wurde gefunden, der die Noten und Partituren selbst mit Skriptol schrieb. Da das lesen der Noten nicht einfach war, behalf man sich in den ersten Jahren mit einigen Tricks. Zum Beispiel wurden die Griffe, wie die Ventile zu bedienen waren unter die Notenlinien geschrieben.
Ja so blies man sich durch die Jahre und wechselte auch die Dirigenten. Es folgten Fr. Stille und ab 1939 Fr. Wetzler aus Hannover. Die Kapelle existierte bis zu Anfang des Krieges und verschönerte eine jede Veranstaltung der Feuerwehr, nicht nur im eigenen Ort.
Der Krieg ging auch an der Kapelle nicht spurlos vorbei. Einige Kameraden fielen oder blieben vermißt.

Schreibe einen Kommentar